Gasthof

Sebastian Gruß führt den seit Anbeginn in Familienbesitz befindlichen Landgasthof in vierter Generation seit 2003.

Gebaut wurde der Gasthof Gruß 1924 ursprünglich als Bauernhof von Wilhelm Gruß. Nach der Eröffnung des 500 Meter entfernten Waldfreibades Gudenhagen im Jahre 1935 begann der Verkauf von hausgemachten Säften, Waffeln, Kaffee, Bockwurst und Flaschenbier.

Von 1937 bis 1939 betrieb der Landgasthof Gruß eine eigene Tankstelle.

1952 folgte der erste Umbau, der jetzige Frühstücksraum entstand.1955 entstanden dann die ersten Zimmer mit Etagenbad und dem Luxus einer Ölheizung, die drei Jahre lang Sommergästen der Zeche Dahlbusch als Unterkunft dienten.

In die Wirtschaftswunderjahre fiel auch der Wechsel von Wilhelm Gruß zu seinem Sohn Johannes Gruß (1925 – 1995), der den Landgasthof bis 1992 führte.

Mit dem Bau der Ortsumgehung Brilon wurde die Hoppecker Strasse vor dem Haus  um etwa 50 Meter nach Norden verlegt, so dass ein schöner Vorplatz entstand und trotz der verkehrsgünstigen, zentralen Lage, die Gäste noch mehr Ruhe genießen können.

Die letzten Ställe des einstigen Bauernhofes wurden 1992 in einem großen Umbau abgerissen und es wurden weitere Zimmer gebaut. Die Leitung des Landgasthofes Gruß übernahm Thomas Gruß (1955 – 2003) von seinem Vater.

Seit 2003 führt Sebastian Gruß den Gasthof in der vierten Generation.

Seitdem wurden alle Zimmer mit einem eigenen Bad mit Dusche und WC ausgestattet. Ebenso finden sie einen Föhn in jedem Badezimmer.

Moderne Flachbildfernseher und WLAN in allen Bereichen gehören zu den neuesten Ausstattungsmerkmalen der Unterkunft.

Bereits seit über 90 Jahren ist der Landgasthof Gruß ein historischer, aber stets moderner Teil von Brilon, der seinen Gästen höchste Urlaubsfreuden bietet.